San Francisco|Road Trip

San Francisco|Road Trip

Der Road Trip zum Abitur!
Early Bird – am Mittwoch (14.6.17) sind wir um 9 Uhr mit Air Berlin losgeflogen….nach San Francisco. Der erste von 4 Stopps auf unserem Road Trip entlang der Westküste.
11 Stunden Flug lagen vor uns, die aber durch ein nur halb volles Flugzeug sehr entspannt verliefen. Dort angekommen, ging es erstmal zum Hotel & dann noch einmal ein bisschen durch die Stadt, rund ums Hotel, denn der Jetlag hatte uns voll im Griff und wir lagen deshalb auch schon um 19 Uhr im Bett.

Tag 1 (15/06/2017)
Am Donnerstag hieß es erst einmal ein bisschen das schöne San Francisco erkunden. Wir entschieden uns für das Cable Car und fuhren zur Lombard St., die berühmte Blumenstraße. (ganz vorn auf einem Cable Car stehen – Check) Wir sind dann von dort zum Pier 39 gelaufen, vor Ort haben uns dann schon die Seehunde gegrüßt. Ziemlich süße Tiere, wie ich finde. Auf den Weg zur Cable Car Station sind wir noch einmal zur „Blumenstraße“, aber diesmal von unten nach oben. Ich sag euch, die Straßen in San Francisco gleichen dem Erklimmen von Bergen, aber die Sicht lohnt sich auf jeden Fall. Abends stand Sephora noch auf dem Plan. Was alles in den Einkaufskorb gewandert ist, erfahrt ihr in einem separaten Blogeintrag. Das Wetter soll die ganze Zeit sehr schön bleiben. Im Schatten braucht man zwar einen Cardigan, aber Sonnenbrand lässt grüßen.

Tag 2 (16/06/2017)
Es ging für uns mit einem Street Car (wie Cable Car, nur geschlossen) zum Pier 33, wo wir mit einem Schiff zur Alcatraz Insel gefahren wurden. Das Wetter war wieder sehr warm, aber mit Wind doch leicht frisch. Wir liefen also über die Insel & schauten uns die alten Gebäude an. Von Industrie bis Wäscherei, ganz oben ist natürlich das berühmte Gefängnis. Dort konnte man sich einen Audio-Guide nehmen & dann ging die Reise los. Man hat sehr viel erfahren und wurde vom Erzähler durch die Gänge des Gefängnisses geführt. Sehr interessant, würde ich also auf jeden Fall empfehlen, wenn man in San Francisco ist. Mehr war dann heut auch nicht mehr drin, außer ein Essen im Hard Rock Café.

Tag 3 (17/06/2017)
Am letzten Tag in San Francisco hieß die Tagesaufgabe Golden Gate Bridge. Am besten ist es, wenn man zum Welcome Center mit dem Auto fährt, da wir aber unser Auto erst morgen abholen, sind wir mit dem Street Car von Downtown bis Fisherman’s Wharf gefahren & von dort aus mit dem Bus 28 zum Welcome Center. Man hat dort einfach eine wunderschöne Aussicht. Voraussetzung ist natürlich, dass die GGB nicht im Nebel verschwunden ist, was sehr häufig vorkommt. Wir sind dann noch auf die andere Seite der Brücke gelaufen, wenn man gemütlich läuft und ständig anhält um Bilder zu machen, braucht man ca. 45 min. Ich empfehle, wenn man auf der anderen Seite angekommen ist, auf die linke Aussichtsplattform zu gehen, man braucht bis dorthin noch eine Weile, aber die Aussicht ist viel besser, als vom rechten Aussichtspunkt.

Fazit
San Francisco ist, wie ich finde, eine sehr schöne Stadt, nicht zu groß und nicht zu klein. Man hat durch das Meer eine gewisses „Freiheitsgefühl“ & fühlt sich sofort im Urlaub angekommen. Unser Hotel Hampton Inn in Downtown kann man als „außen pfui, innen hui“ bezeichnen. Es hat tolle, helle und recht große Zimmer mit typischem amerikanischen Frühstück. In SF kann man auch ruhig die typischen Touri Sachen machen, die alle sehr sehenswert sind. Für mein Empfinden reichen hierfür auch 3-5 Tage vollkommen aus. Shoppen kann man hier natürlich auch sehr gut. Alles ist mit dabei, von Malls bis Shoppingstraßen.

…next Stop – Pismo Beach !